Archiv für den Monat: Januar 2017

Wie man richtig gute Eier mit Dampf kocht

Eier kochen ist immer eine Herausforderung. Grundlegend ist es ganz einfach. Wasser in den Topf, Eier X-Minuten kochen und fertig ist die ganze Geschichte, eigentlich. Dennoch haben viele Probleme, die Eier so zu kochen, dass Sie auf dem Punkt sind. Nicht zu hart und nicht zu weich. Oder lieber richtig weich? Die Geschmäcker sind unterschiedlich. Die Methoden, wie man zum perfekten Ergebnis kommt ebenfalls.

 

Ein Trick besagt beispielsweise, einfach die Eier 1 Minute im Topf kochen lassen und dann den Topf zur Seite stellen. Dann hat man immer das perfekte Ergebnis.

Ebenfalls hilfreich ist ein Dampfbackofen. Hier kann man sozusagen wie im Topf kochen. Die Hitze ist aber gleichmäßiger um das Ei herum verteilt und ist somit perfekt um das Ei gleichmäßig zu garen. Da Dampf immer die gleiche Temperatur hat, weiß man genau, dass man immer die gleichlange Zeit warten muss. Hat man erst einmal die gewünschte Zeit herausgefunden, sind die Gar-Bedingungen immer gleich und somit auch das Ergebnis immer das Selbe.

Ein hochwertige Dampfbackofen erzeugt ausreichend Hitze in kürzester Zeit. Das liegt daran, dass der Dampf in einem externen Dampferzeuger produziert wird. Somit dauert es nicht lange und der 100 Grad heiße Wasserdampf strömt in den Backofen hinein. Dadurch kann man die Eier sozusagen „dampfgaren“. Eierkocher funktionieren übrigens nach dem gleichen Prinzip. Im Dampfgarofen ist aber schlichtweg mehr Platz. Sie können beispielsweiße gleichzeitig das Mittagessen mit vorbereiten.

Den Dampfbackofen gibt es üblicherweise als Einbaubackofen. Wenn Sie bereits einen besitzen und kein weiteres Gerät wollen, könnten Sie auch einen Dampfgarer kaufen, Diese gibt es auch als Gerät zum Hinstellen. Ebenfalls sinnvoll sind Dampfgar-Töpfe. Hier sind die Bedingungen aber nicht so gezielt beeinflussbar wie beim Ofen. Folglich, werden die Eier hin und wieder nicht gelingen.