Limbeckerausnahmezustand

(nur mal so am Rande … dies ist ja wohl der toteste Blog aller Zeiten (und ja, ich weiß, dass es von tot keine Steigerungsform gibt))

However …

Ich wohne in Sichtweite des Limbecker Platz Einkaufszentrums und kaufe im Rewe-Markt im Untergeschoss zwei- bis dreimal die Woche ein. Ich wäre auch am Samstag dort shoppen gegangen, wenn ich nicht per Twitter-Hashtag erfahren hätte, dass die Polizei das Zentrum abgeriegelt hatte. Na, dann eben nicht, war meine Reaktion darauf.

Anders ein Großteil der Twitter-Nutzer, die den Anlass für „politisches“ Geplärre nutzten und wie immer alles in einen großen Topf mit der Aufschrift „Ausländer raus“ warfen. Da war ja auch noch der Axtmörder am Bahnhof in Düsseldorf kurz zuvor.

Und dann wieder das Gemeckere, dass die Polizei nicht sofort „Terror, Terror, Muslim-Alarm, Flüchtlinge … blablabla“ meldet und die Medien uns ja anlügen und verschleiern, was das Zeug hält. Nee, iss klar. Wäre ja auch viel sinnvoller erstmal Panik zu machen und ggf. hinterher zu Beschwichtigen, anstatt umgekehrt.

Ich sach mal so: ist es nicht theoretisch möglich, dass der Axtmörder gar nichts mit ISIS am Hut hatte und lediglich durchgeknallt ist, WEIL er ständig damit in Verbindung gebracht und womöglich angepöbelt wird? Nur mal so als Gedanke?

Und was soll denn dieses Gedränge immer, dass man alles sofort wissen muss, auch wenn die Polizei selbst noch gar nicht alle Fakten hat? Und wieso ist es überhaupt wichtig, dass man SCHNELL erfährt, ob es Terror oder was anderes war? Welchen Unterschied macht das für Betroffene und nicht Betroffene?

Dass Marcel Dingsbums aus Herne ein Nachbarskind (zum Spaß?) umgebracht und anscheinend noch mehr Leichen in der Wohnung liegen hat, interessiert da nur so am Rande. Ist halt der „typisch Deutsche“ Psychopath. An die ist man ja gewöhnt … oder was?

Ich bin froh, dass die Polizei in Essen und NRW auf Nummer Sicher gegangen ist und ganz offensichtlich weiß, was sie tut. Für Panikmache sehe ich keinen Grund. Hilft ja auch nichts.

Ich hätte gern Sicherheit vor Terror UND rechter Gewalt (und Kindermördern, woll?) für mich als Deutsche, meinen koreanischen Mann, den libanesischen Kioskbesitzer nebenan, die türkische Familie um die Ecke und die aus Thailand und Kamerun ein Haus weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.